Spieltechnik

Eine Klangschale wird mit einem Klöppel angeschlagen - je nach Material (Holz, Leder, Gummi, Filz) wird die Schale neben dem tiefen Grundton verschiedene helle Obertöne erzeugen, die lange nachschwingen.
Je nach Potenzial dieser Schale kannst Du eine Vielzahl unterschiedlicher sich überlagernder Klänge hervorbringen.

Eine andere Methode ist das Reiben der Schale am äußeren Rand mittels eines Holzklöppels, der die Schale in Schwingung versetzt. Die einander überlagernden auf- und abschwellenden Töne machen die Faszination einer Klangschale aus.

Bei der Klangmassage wird die Schale auf oder neben dem Körper zum Klingen gebracht. So wird die Schwingung nicht nur hörbar sondern auch spürbar.
Die Klangmassage baut Stress ab und führt einen tiefen Entspannungszustand herbei.
Für die Klangmassage müssen die Schalen bestimmten Kriterien genügen, damit die beschriebenen Effekte erreicht werden können.

Wenn Schalen sehr schnell produziert wurden, ist der Spielkomfort sehr gering. Sie lassen sich dann nur anschlagen, aber nicht durch Reibung am Rand zum Klingen bringen. Besonders bei großen Objekten wird das deutlich. Solche Schalen verkaufen wir nicht.